Die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti berichtete gestern, dass laut dem Stellvertretenden Ministerpräsident Russlands Dmitri Olegowitsch Rogosin der russische PräsidenMSD_logo_for_Twittert Wladimir Putin die Entwicklung einer Schwerlastrakete mit einer Nutzlast von bis zu 150 Tonnen in Aussicht gestellt hat.

Die Neuentwicklung ist Teil des neuen föderalen Raumfahrtprogramms der Russischen Föderation für 2015 bis 2025, welches jedoch noch nicht genehmigt ist.

Aus der ersten Entwicklungsphase soll eine Rakete mit einer Nutzlast von 70 bis 80 Tonnen für den LEO hervorgehen. Die Rakete der zweiten Entwicklungsphase soll eine Nutzlastkapazität von 100 bis 120 Tonnen in den LEO bringen können.

An der Entwicklung möchten sich sowohl der größte russische Raumfahrtkonzern RKK Energija als auch das Staatliche Kosmisches Forschungs- und Produktionszentrum „M. W. Chrunitschew“ beteiligen.