Parabolic_flight Das Archimedes/Miriam2-Projektteam der Mars Society Deutschland plant für einen Test des von ihm gebauten Weltraumballons in der Schwerelosigkeit die Teilnahme an einem wissenschaftlichen Parabelflug.

Im Rahmen solcher Flugkampagnen werden während eines Flugs bis zu etwa 30 Parabeln geflogen, bei denen für die Dauer von i.d.R. etwa 22 Sekunden Schwerelosigkeit im Inneren der Kabine herrscht. Eine Simulation von Mond- bzw. Marsschwerkraft (etwa 1/6 g bzw. 1/3 g) statt Schwerelosigkeit ist ebenfalls möglich.

Bei unserem Test wird der zusammengepackte Ballon von einer Feder aus seinem Gehäuse ausgeworfen, um sich dann zu entfalten. Wir wollen bei diesem Flug die Entfaltung des Ballons in der Schwerelosigkeit testen, der im aufgeblasenen Zustand einen Durchmesser von vier Metern hat. Dieser Test ist unter Schwerkraft nicht möglich.

Die Kampagne findet vom 26. Oktober bis zum 6. November 2015 im südwestfranzösischen Bordeaux statt, Flugtermin ist der 3. November 2015. Veranstalter unseres Vertrauens ist die Firma Novespace, eine Tochter der französischen Raumfahrtagentur CNES. Es werden 31 Parabeln geflogen, wovon zwei für unser Experiment benötigt werden. Da wir dieses voraussichtlich erst gegen Ende des Fluges durchführen werden, werden „unsere“ Teilnehmer während der vorher zu fliegenden Parabeln – in Absprache mit dem Veranstalter Novespace – die Zeit zur freien Verfügung haben, um die Schwerelosigkeit zu erleben (z.B. Free Float Area).

Da unser kleines Team den Flug nicht alleine finanzieren kann, haben wir uns entschlossen, die für uns verfügbaren, aber von uns nicht benötigten Plätze gegen Kostenbeteiligung weiterzugeben an Interessenten, die mitfliegen und das Gefühl der Schwerelosigkeit erleben wollen. Einen Platz haben wir noch frei, den wir gern gegen eine anteilige Kostenbeteiligung i.H.v. 6.000 € zur Verfügung stellen.

Um an einem solchen Flug teilnehmen zu können, wird ein „Parabelflug-Medical“ benötigt. Eine solche Bescheinigung wird von einem Fliegerarzt oder Hausarzt ausgestellt.

Interessenten wenden sich betreffs weiterer Einzelheiten bitte schnellstmöglich, spätestens jedoch bis Ende Juli 2015 an Tanja Lehmann (zero_g [ätt] gmx.de), da die endgültige Liste der Teilnehmer und der etwaigen Ersatzpersonen bis Ende August beim Veranstalter vorliegen muss.

Es wird auf jeden Fall eine Nachrückerliste geben, falls sich mehrere Interessenten melden sollten.

 

Kurze Beschreibung des Archimedes/Miriam2-Projekts:

Dies ist ein Projekt der Mars Society Deutschland, bei dem es darum geht, einen Ballon zu entwickeln, der zusammengefaltet in einer Raumsonde zum Mars fliegt und dort in der Umlaufbahn ausgebracht und aufgeblasen wird. Der Ballon wird einen Instrumentenpod mit Messinstrumenten tragen, um beim Sinkflug durch die Marsatmosphäre verschiedene Messungen vorzunehmen. Gleichzeitig dient der Ballon der Abbremsung der Geschwindigkeit der Sonde.

Voraussichtlich Ende 2016 wird der Flugtest eines 1:2 Modells des Raumfahrzeugs auf einer Höhenforschungsrakete erfolgen, die vom nordschwedischen Esrange-Gelände aus gestartet werden wird. Hierbei wird zunächst das Ausbringen und Aufblasen des Ballons oberhalb der Erdatmosphäre getestet, sowie daran anschließend das Wiedereintrittsverhalten in die Atmosphäre. Dieser Flug wurde uns von DLR-MORABA, einer Abteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), bereits zugesagt.

Als Vorbereitung auf den beschriebenen Flugtest werden diverse Entwicklungstests durchgeführt. Zu diesen Entwicklungstests gehört u.a. auch der Aufblastest des Ballons im Vakuum, der im Februar 2014 erfolgreich bestanden wurde. Der hier beschriebene Parabelflug, bei dem die Funktionsfähigkeit des Auswurfmechanismus getestet wird, ist der nächste Meilenstein.

Infos zum letzten Flugtest von 2008 gibt es hier.