325Das Archimedes/Miriam2-Projektteam der Mars Society Deutschland plant für einen Entwicklungstest des von ihm gebauten Weltraumballons die Teilnahme an einem kommerziell angebotenen wissenschaftlichen Parabelflug.

Der Flugtermin ist vorraussichtlich der 8. – 9. April 2015, geflogen wird von Cape Canaveral (Florida, USA) in der Nähe des Kennedy Space Centers. Es werden 25 Parabeln geflogen, wovon für das Experiment nur zwei bis drei benötigt werden.

Da unser kleines Team den Flug nicht alleine finanzieren kann, haben wir uns entschlossen, die restlichen für uns verfügbaren, nicht benötigten Plätze gegen Kostenbeteiligung weiterzugeben. Ursprünglich waren drei weitere Plätze frei für Interessenten, die mitfliegen und das Gefühl der Schwerelosigkeit erleben wollen. Zwei davon wurden zwischenzeitlich vergeben, so dass nun nur noch ein weiterer Platz frei ist. Bei 10 Teilnehmern fallen für den Flug pro Person Kosten i.H.v. ca. 5.900 Euro an (zuzüglich Hotel, Anreise und Mietwagenkosten), in Abhängigkeit vom Dollarkurs.

Interessenten wenden sich betreffs Details und Kosten bitte bis spätestens Mitte Dezember an Tanja Lehmann (zero_g@gmx.de).

Es wird auf jeden Fall eine Nachrückerliste geben, falls sich mehr Interessenten melden sollten, als Plätze verfügbar sind.

Kurze Beschreibung des Archimedes/Miriam2-Projekts:
Dies ist ein Projekt der Mars Society Deutschland, bei dem es darum geht, einen Ballon zu entwickeln, der zusammengefaltet in einer Raumsonde zum Mars fliegt und dort in der Umlaufbahn ausgebracht und aufgeblasen wird. Der Ballon wird einen Instrumentenpod mit Messinstrumenten tragen, um beim Flug durch die Marsatmosphäre diese zu vermessen. Gleichzeitig dient der Ballon der Abbremsung der Geschwindigkeit der Sonde.
Voraussichtlich Ende 2015 wird der Flugtest eines 1:2 Modells des Raumfahrzeugs auf einer Höhenforschungsrakete erfolgen. Hierbei wird zunächst das Ausbringen und Aufblasen des Ballons oberhalb der Erdatmosphäre getestet, sowie daran anschließend das Wiedereintrittsverhalten in die Erdatmosphäre. Dieser Flug wurde uns vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt bereits zugesagt. Momentan werden der Ballon aus hitzebeständigem Spezialmaterial sowie das zugehörige Raumfahrzeug gebaut.
An beiden werden als Vorbereitung auf den beschriebenen Flugtest diverse Entwicklungstests durchgeführt. Zu diesen Entwicklungstests gehört auch der weiter oben beschriebene Parabelflug, bei dem die Funktionsfähigkeit des Auswurfmechanismus getestet wird. Dieser Test ist unter Schwerkraft nicht möglich.

Infos zum letzten Flugtest von 2008 gibt es hier.